RAGE im Komma Wörgl

In diesem Oktober fanden gleich 2 tolle Konzerte in unserem VAZ Komma Wörgl statt: Den Beginn machte RAGE am 02.10. Jemand glaubt, RAGE nicht zu kennen? Kann gar nicht sein. Jeder kennt doch den Kultfilm „Schuh des Manitou“. Und in der Szene, als Sky Dumont als Bösewicht Santa Maria das erste Mal auftaucht, wird ein Gitarrenriff aus „Straight to hell“ gespielt. Also haben wir das jetzt geklärt, alle kennen Rage 🙂

Bevor Peter „Peavy“ Wagner, Victor Smolski und André Hilgers die Bühne enterten, waren als Vorgruppe LION TWIN und TRI STATE CORNER zu Gast. Erstere lieferten eine tolle Bühnenshow, die Sängerin rockt wirklich voll ab und hat eine sehr ausdrucksstarke Stimme mit Wiedererkennungswert, wir haben uns auch deren CD „Nashville“ gekauft. Bei der nächsten Band Tri State Corner schieden sich die Geister, mir gefielen sie recht gut, auch wenn ein griechisches Saiteninstrument namens Bouzouki im Hardrock gewöhnungsbedürftig ist- Aber nachdem auch ein Grieche das Instrument gespielt hat und einige Lieder auf griechisch gesungen wurden – warum nicht, ein bisschen Urlaubsfeeling schadet nie. Ein echter Metalhead wie mein Mann sieht das etwas anders…

Und dann war es so weit – RAGE kam auf die Bühne, gar nicht wütend, gut gelaunt (trotz dem leider spärlichen Publikum, da das Konzert an einem Donnerstag stattfand und diese Tatsache offenbar einige Leute vom Besuch abhielt) und präsentierten ihre Hits aus 30 Jahre Bühnengeschichte.

20141016_183231

Total klasse war auch der Instrumententausch von Schlagzeuger Hilgers und Bassist Smolski, die Burschen hatten selber totalen Spass daran und spielten Klassiker von ACDC, Metallica und Twisted Sister…

Was ich bis dato noch nicht wusste, ist die Tatsache, dass diese 3 auch für das Lingua Mortis Orchestra stehen, ein Orchesterprojekt, welches Klassik und Heavy vereint, und als Thema die Hexenverfolgung in Gelnhausen hat. Absolut hörenswert!!

Am Rande erwähnt, was mich total amüsiert hat, war Peavy Wagners Mimik, er streckt beim Singen immer mal so die Zunge raus, dass er aussieht wie Bart Simpson, wenn er ihn Homer würgt, also so 🙂

Tja, und pünktlich um Mitternacht war die Show vorbei, Peavy Wagner klatschnass geschwitzt, Victor Smolskis Mähne ein wenig derangiert, und unsere Ohren leicht belegt. Zufrieden traten wir den Heimweg an und freuten uns bereits auf KISSIN` DYNAMITE…

Wer noch ein paar Konzertfotos sehen will, bitte hier klicken: Rage im Komma Wörgl

KEEP ON ROCKING!

Advertisements

4 Gedanken zu “RAGE im Komma Wörgl

  1. Aiii…ich beneide dich wirklich! Schade, dass ich so weit weg wohne – da wär ich auch gern hingegangen. Was ich total interessant finde ist diese Kooperation mit der Stadt Gelnhausen – davon habe ich noch nie gehört, dabei ist Gelnhausen von mir aus keine 50 km entfernt… Ich hätte mich glatt als Statistin gemeldet (und wär vermutlich auf dem Scheiterhaufen gelandet).

    Gefällt 1 Person

Ich freue mich über eine Nachricht...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s