Joy Fielding „Lebenslang ist nicht genug“

Das sagt der Klappentext:

Gail Walton führt ein perfektes Leben: Verheiratet mit dem geradlinigen, unkomplizierten Jack, Mutter zweier reizender Töchter und weit und breit keine dunklen Wolken am Horizont. Doch dann bricht ein Alptraum über ihre Welt herein. Ihre 6-jährige Tochter Cindy wird vergewaltigt und ermordet. Gail gibt der Polizei 60 Tage Zeit, um den Mörder zu fassen. Als diese Frist vorbei ist und es immer noch keine Spur gibt, macht sie sich selbst auf die Suche. Sie will keine Rache, sagt sie, nur Gerechtigkeit. In ihrer maßlosen Trauer weist Gail alle Menschen, die sich um sie bemühen, zurück: Ihre Freunde, ihre Tochter Jennifer, ihren Mann. Die Suche nach Cindys Mörder ist zu ihrem einzigen Lebensinhalt geworden…

Joy  Fielding - Lebenslang ist nicht genug

Das sage ich:

Ich liebe Joy Fieldings Thriller, wirklich. Ich habe an die 10 Bücher von ihr gelesen, meist innerhalb von wenigen Stunden/Tagen, und war noch nie enttäuscht.

Enttäuscht bin ich jetzt auch nicht, aber… verwundert. Definitiv ist dies Fieldings schwächstes Buch bis jetzt. Die Story beginnt rasant, kurz wird die heile Welt von Gail Walton beschrieben, die in einem Vorort von New York lebt, und deren Leben so perfekt ist, dass ich dabei Zahnschmerzen bekomme. Mit ihrem Exmann versteht sie sich blendend, die gemeiname Teenie-Tochter ist wohlerzogen und findet Papas neue Frau auch ganz toll, und die 6-jährige Cindy ist ohnehin ein Engel. Ihr zweiter Ehemann ist „geradlinig und unkompliziert“ (ich verkneife mir den Begriff langweilig), und Gails Aufgabe besteht darin, die 6-jährige Cindy zu betreuen und das Privileg zu genießen, nicht arbeiten zu müssen. In der feinen Wohngegend sorgt offenbar das Tragen einer weißen Basttasche im Winter für einen Skandal, und das Tragen alter Klamotten wird auch mit großer Ablehnung quittiert (hui, das wäre eine Gegend für mich :-)).

Dann passiert das Schreckliche, Cindy wird am Nachhauseweg von der Schule überfallen, ihre Leiche wenig später gefunden. Gails heile Welt ist zerstört, die Trauer um die Tochter nimmt ihr Leben völlig in Beschlag, ihre Verzweiflung wird sehr authentisch und gut geschildert, ebenfalls, was eine solche Tat für Auswirkungen auf die restlichen Familienmitglieder hat, der abgewiesene Ehemann, die rebellierende Tochter, die ratlosen Freundinnen, die protektive Großmutter, der gramgebeugte Großvater. Über eine lange Strecke ist das Buch nun Psychogramm einer verzweifelten Mutter. So weit, so nachvollziehbar. Aber als sich Gail dann verkleidet und völlig dilettantisch in die Polizeiarbeit einzumischen beginnt, driftet die Geschichte leider ins Absurde. Man stelle sich vor, in einem Vorort von New York, der wahrscheinlich immer noch die Größe der halben Republik Österreich hat, auf Mörderjagd zu gehen mit dem Wissen, dass er helle Haare hat und eine Windjacke trägt. Leider macht dieser Umstand das Buch völlig unglaubwürdig, und auch der für Joy Fielding typische „Knalleffekt“ am Schluss, wo ersten alles anders ist und zweitens als man glaubt, fehlt hier. Gut, es gibt einen Knalleffekt, aber anderer Natur. Dieser ist wenigstens wieder nachvollziehbar…

Welche Bücher von Joy Fielding kennt ihr? Kennt jemand zufällig dieses, und wie findet ihr es?

Advertisements

7 Gedanken zu “Joy Fielding „Lebenslang ist nicht genug“

  1. Ich kenne zwar noch kein Buch von Joy Fielding, aber ich finde, dass sich das hier gar nicht so schlecht anhört! Allerdings kommt es ja öfter mal vor, dass die Geschichte bzw. der Grundgedanke sich grundsätzlich gut anhört, aber die Umsetzung dann schlecht ist.

    Gefällt 1 Person

    • Tjoo schlecht ist es auch definitiv nicht, aber so richtigen Thrill geben eher die Titel „Lauf, Jane lauf“, oder „am seidenen Faden“ oder „sag Mami goodbye“… Ich mag es nicht, wenn ein Thriller ins komplett Unrealistische abdriftet…

      Gefällt mir

      • Ich bin schon mit beiden fertig und hab jetzt das dritte Buch der Montana-Reihe angefangen, „Zwillingsbrut“ heißt das. Ich fand die „Skorpion“-Bücher so spannend, ich hatte das zweite Buch auch innerhalb weniger Tage durch und es ist genauso spannend wie das erste! Aber der dritte Band ist auch ziemlich spannend 🙂 . Ich denke, dass ich am Wochenende meinen Beitrag zum Skorpion veröffentlichen werde, ich freu mich schon auf deine Meinung dazu!

        Gefällt mir

      • Oh wow, da hast du ganz schön Gas gegeben 🙂 Ja, ich werde es wohl auch gegen Wochenende schaffen, einen Beitrag dazu zu verfassen, aber vorweg, ich fand den ersten Band bereits genial. Bin ebenfalls super gespannt, was du berichten wirst!

        Gefällt mir

      • Ja, dafür waren meine Nächte aber auch ziemlich kurz. Es war einfach zu schwierig, eine Stelle zu finden, nach der ich schlafen gehen konnte, weil das Kapitel mal nicht mit einem Spannungsbogen geendet hat. Ich glaube, unsere Meinungen werden sich ziemlich ähneln, ich freue mich auf deinen Beitrag!

        Gefällt 1 Person

Ich freue mich über eine Nachricht...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s