Twin Splatter Nails mit „Lackschaf“ Jasmin

Titelbild

Heute zeigen wir euch, was dabei rauskommt, wenn eine Chillkröte und ein Lackschaf gemeinsame Sache machen…

Bereits im Sommer haben wir mal festgestellt, dass wir ohne Verabredung so etwas wie Twin Nails mit Sheer tints fabriziert haben, damals war das Lackschaf noch unter „Minchens Lackstube“ bekannt, hier war ihr Beitrag dazu, und das war meiner. Bald kamen wir überein, eine solche Aktion geplant zu machen. Ein Thema war auch gleich gefunden, weil wir nämlich beide gerne Thriller und Horrorfilme mögen, und somit wollten wir blutige splatter nails kreiern.

Inzwischen machte „Minchens Lackstube“ eine Metamorphose zum „Lackschaf“ durch, und sie stupste mich kürzlich gottseidank bezüglich der geplanten Aktion noch mal an, und dann wurden aber gleich Nägel mit Köpfen gemacht.

Ursprünglich dachte ich, Splatter Nails können doch nicht die große Kunst sein. Eine Mordssauerei, ja, aber schwierig? Lack durch einen Strohhalm pusten? Nöö. Denkste! Also hab ich mal die Nägel weiß grundiert, und zwar mit dem Essence „wild white ways“. Und dann hab ich mal so gelesen (ich glaub, bei lack-a-like), dass es schönere Kleckse abgibt, wenn man von einem Wattestäbchen beidseits die Watte abmacht und dieses Röhrchen dann in Lack taucht und kräftig über den Nagel pustet. Gelesen, getan. Als „Blut“ diente Anny „woman in red“. Und ffffft! Aber nichts ist passiert. Hmm. Also wiederholen, Röhrchen in den Lack, und fffft… Nix. Aus Verwunderung wird Ärger. Warum, verflixt, funktioniert das nicht? Also muss doch ein Strohhalm her. Fffft… Klatsch. Ein fetter Batzen Lack landete auf meiner Trainingsunterlage. Hö? So sieht das aber bei den anderen Bloggern nicht aus… Ffffft… FFFFFT! Kurz vor der Hyperventilation schaffte ich einen brauchbaren Klecks, aber nur auf einen Finger.

Neuer Tag, neuer Versuch. ich dachte, es müsste besser gehen, wenn ich den Lack in den Trinkhalm pinsle, aber… Nein. Klatsch. Wieder ein dicker Lackklecks ohne diese tollen feinen Linien… Der Verzweiflung nahe hab ich das Röhrchen wieder eingetaucht, inzwischen war es unten schon ein wenig verklebt, aber, halleluja, das nächste „fffft“ lieferte ein brauchbares Ergebnis, und endlich traute ich mich, die Finger wieder unterzuhalten. Bisher habe ich ja nur Zeitungen vollgepustet. Und, warum auch immer, diesmal hat es geklappt… Und bis auf den Mittelfinger, der noch einen zu dicken Klecks abbekommen hat, bin ich echt zufrieden mit dem Ergebnis!

Ein besonderes Highlight war dann noch das Clean up (Laaatexmilch! Ich brauch das Zeug! Literweise!!), rot stained ja bekanntlicherweise mal ganz nett, und so gingen einige Wattepads, Wattestäbchen und 2 Spitzen des Nagellackkorrekturstifts drauf… Nichtsdestotrotz, ich finde die Technik, die mit ein wenig Übung tatsächlich klappt, ziemlich cool, und werde sie wohl wieder einmal probieren. Und außerdem hat es mir großen Spaß gemacht, mit Jasmin zu arbeiten, vielen Dank für die gemeinsame Aktion und gerne wieder 🙂 Wie es Jasmin ergangen ist, seht ihr hier auf ihrem Blog „Lackschaf“, ich finde, sie hat es super hinbekommen, seht mal:

4.JPG

Zu guter Letzt möchte ich unseren Beitrag noch gerne verlinken mit der Aktion der „Gedankensplitter“ , wo ein Teil der Maniswappies eine Blogparade mit monatlich wechselnden Themen hostet. Das Thema des Monats Januar ist „Neu“, und was passt da besser als eine neue Technik und zum ersten Mal Twin Nails zu präsentieren… Das Thema stammt übrigens von Elle von lack a like…

Nun seid ihr gefragt: Wie findet ihr unsere Twin Nails??? Vergesst nicht, auch bei Jasmin vorbeizuschauen…

Advertisements

13 Gedanken zu “Twin Splatter Nails mit „Lackschaf“ Jasmin

    • Ha, aber BIS ich ein vorzeigbares Ergebnis hatte, Donnerwetter noch einmal… Aber ich finde die Technik echt cool, möchte es bald noch mal probieren mit 2 Farben aufgesplattered, yeah, noch mehr Sauerei 😉
      Wir zwei sollten so eine Aktion auf jeden Fall noch einmal starten, gerne!

      Gefällt mir

  1. Das passt ja eher zu Halloween als jetzt in den Winter 😀 aber schaut gut aus! Ich versteh dich total, ich verlier auch immer schnell die Nerven, wenn sowas nicht klappt bzw. nicht so klappt, wie es klappen soll 😀 vor allem, wenn es bei anderen immer so leicht aussieht… Das muss ich definitiv auch mal ausprobieren – hast du nach deinem Versuch irgendwelche Profitipps? :p

    Gefällt 1 Person

    • Ja, hast recht, Halloween wäre auch eine gute Gelegenheit… Aber ich sag dir, in der Klinik bei der Arbeit haben sie auch Augen gemacht 😉
      Also, an Tipps kann ich zusammenfassend nur sagen, es funktioniert am besten, wenn man einen Trinkhalm halbiert, selbigen beherzt ins Lackfläschen taucht (auch eine gute Gelegenheit, um halbleere Lacke weiter zu bringen), und den Trinkhalm leicht schräg über den Nagel hält, weil dann landet der größte Klecks wahrscheinlich eher auf der Unterlage als auf dem Nagel, und dort dafür die feinen Linien, die viel schöner sind als der fette Batzen Lack… Nach ein paar Mal eintauchen pustet sichs auch besser, wenn der Halm schon ein klein wenig verklebt ist… Und Geduld, jede Menge Geduld. Aber ich machs auf jeden Fall nochmal, zweifärbig muss ja auch cool aussehen… Glg

      Gefällt 1 Person

  2. Ich finde beide Ergebnisse echt toll! Ich will das auch schon ewig ausprobieren, allerdings nicht mit rot sondern direkt mehrfarbig! Das würde mir persönlich besser gefallen, ich hab nicht so die verbindung zu Blut wie ihr mit eurer Filmvorliebe 😉
    Wobei, jetzt wo ich so drüber nachdenke stelle ich mir Schwarz-weiß auch cool vor!
    Liebe Ggrüße :-*

    Gefällt 1 Person

    • Dankeee! Also ich kann es dir nur sehr empfehlen, tolle Methode, um Lacke „weiterzubringen“, die man ohnehin leeren will, da geht schon ganz nett eine Menge drauf, bis das so funktioniert, wie man es gerne hätte… Wenn nur das nervige Clean up nicht wäre, würde ich schon wieder fröhlich pusten, und ja, unbedingt mehrfarbig probieren! Glg… Hey, vor ein paar Tagen haben wir uns Kataklysm um die Ohren gehauen. Wow, das war eine harte Partie! Aber war ein tolles Konzert…

      Gefällt mir

  3. Schön gruselig!

    Ich hatte gerade beim Lesen einen Déjà-vu Moment :-). So ging es mir auch bei meinem ersten (und bis jetzt letzten) Splatter Design. Es sieht in Video Tutorials definitiv viel leichter aus, als es ist 🙂

    Gefällt 1 Person

  4. Pingback: Arya Stark von Winterfell | heavythrillingpolish

Ich freue mich über eine Nachricht...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s